#schimäre. Wie viele Urlaubstage braucht man eigentlich?

Als ich Angestellte war, fand ich, dass ich zu wenig Urlaubstage habe. Ich hatte 28, was normal bis viel ist. 20/24 Tage sind das gesetzliche Minimum, in Tarifverträgen TVöD/T-VL kriegt man oft sogar 30 Tage:

Nach §3 I BUrlG steht jedem Arbeitnehmer auf Basis einer Sechs-Tage-Woche ein gesetzlicher Mindesturlaubsanspruch von 24 Tagen zu. Für eine fünftägige Arbeitswoche gilt dementsprechend ein geregelter Urlaubsanspruch von mindestens 20 Tagen.

Aber was wäre für work-life-balance, für die persönliche Bedürfnislage angemessen, toll, wünschenswert? Mit 30 Tagen kann man schon was machen, gibts aber fast nur im Öffentlichen Dienst. Ich habe, auf Basis einer 5-Tage-Woche, immer diese Urlaubstag-Wunschrechnung angestellt:

  • 1x pro Quartal eine Woche = 20
  • in einem Quartal zusätzlich zwei Wochen für einen langen Urlaub = 10
  • frei am eigenen Geburtstag sowie an einem Geburtstag meiner Wahl = 2
  • Brückentage bei bundesw. Feiertagen (1. Mai, Christi H., Tag d. dt. Einh.) = 3
  • Freies Kontingent für Überraschungen, Spontanes, lange Wochenenden usw. = 5
  • SUMME: 40 Tage

Mit 40 Urlaubstagen im Jahr wärs wirklich gut auszuhalten. Oké, der letzte Punkt ist schwärmerisch, den könnte ich mir notfalls verkneifen. Sagen wir also: 35 Urlaubstage. Gar nicht mal so crazy, oder? Lauter entspannte glückliche Arbeitnehmer/innen hätten die Arbeitergeber/innen dann. Ich träum jetzt mal weiter…

herzhaus

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s