#thedrink: „FRENCH 75“ (as seen in American Horror Story: Coven)

In der vorvorletzten Episode von American Horror Story 3, „Protect the Coven“, trinken die beiden ikonischen Oberhexen-Protagonistinnen einen extravagant anmutenden Drink: einen French 75. Ich war sofort elektrisiert. Was ist das? mixology schreibt:

Manch einen Cocktail unterschätzt man… in seiner Wirkung. Der French 75 ein solcher Kandidat. Dabei ist die Mischung aus Gin und Champagner, in diesem 1915 in der Pariser „Harry’s New York Bar“ entstanden Cocktail, zur Sensation prädestiniert. Benannt nach einer französischen Kanone, deren Durchschlagskraft während des Ersten Weltkrieges nicht nur berühmt, sondern auch berüchtigt war, hat dieser champagnerbasierte Cocktail eine ebenfalls nicht zu unterschätzende Durchschlagskraft. Grund dafür ist der Gin, welcher sich vortrefflich hinter der prickelnden Leichtigkeit des Champagners zu verstecken weiß.

(Auffällig: Die Kriegsvokabeln tänzeln hier merkwürdig leichtfüßig im Text. Das stört mich, zugleich hab ich dieses Zitat zur Cocktailbeschreibung bewusst gewählt, weil es zum einen der oberste Treffer ist, wenn man bei der Chefsuchmaschine „French 75 Rezept“ eingibt, und zum anderen, weil mixology eine Berliner Pflanze ist – support ur local dealers.)

Ein Gin-Champagner-Cocktail also. Die Vermutung liegt nahe, dass obige Damen den Drink mit Cognac statt mit Gin zubereitet trinken, denn ‚American Horror Story: Coven‘ spielt in New Orleans, wo dieser Cocktail Tradition hat und wo er klassischerweise mit Cognac bereitet wird. Eine weitere Variation läuft unter dem Namen „French 76“ und hier ist Vodka die Zentralzutat. Mir gefällt es auf den ersten Blick mit Gin am besten. Ich hoffe, es ergibt sich bald eine Gelegenheit zum probieren.

Zutaten, Darreichung & Zubereitung – frei adaptiert nach: “Savoy Cocktail Book”, Harry Craddock, 1930

  • 3 cl Gin
  • 1,5 cl Zitronensaft
  • 1 cl Zuckersirup
  • Champagner
  • Zubereitung: Gin, Zitronensaft & Zuckersirup in den Shaker geben, mit Eiswürfeln füllen und schütteln. Dann in ein vorgekühltes langstieliges Glas abseihen, mit Champagner auffüllen und garnieren.
  • Garnitur: Cocktailkirsche (meines Erachtens sieht es mondäner aus mit einem langen geschlängelt-geschnittenen Streifen Zitronenzeste)

P.S.

Ich verlinke an dieser Stelle einen lesenswerten Text über Rassismus und Sexismus in  ‚American Horror Story: Coven‘. Denn drei schillernde großartige ältere Frauen in den Hauptrollen, siehe Bild, und die überwiegende Abwesenheit und/oder Bedeutungslosigkeit von Männern in dieser Staffel zaubern uns noch keinen insgesamt validen Frauenpowerflow auf den Tiiwiischkriin.

P.P.S. Ich ärgere mich unter dem Stichwort „Serien mit starke Frauen, die grundlos schwach gehen müssen“ immer noch über den himmelschreiend un(glaub)würdigen Abgang der furiosen Deborah im Finale von ‚Dexter‘. Aber das ist einen eigenen Eintrag wert, der vielleicht an anderer Stelle erfolgt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s