#mjusike: WANN STRAHLST DU? / MONDO CANE

Ich widme diesem trüben Tag eine zuckersüße Netzperle: der Smash-Hit „Wann strahlst Du?“ von Erobique und Jacques Palminger wurde mit Bewegtbildern besoffener Bürgerinnen und Bürger visualisiert. Diese entstammen der „shockumentary“ Mondo Cane** von 1962 („on the Reeperbahn Strasse of Hamburg, Germans drink excessively and act incredibly stupidly, mehr Info unten) und schmiegen sich wie eine hauchzarte Federboa um den Song. Man kriegt sofort gute Laune:

Schnitt und Bearbeitung: Hilmar Stehr, Berlin 2015

Und hier die erhebenden Lyrics:

Ich liebe die Träumer, die Aufbruchsgeister, die überall Samen erkennen, die Fehlschläge nicht zu ernst nehmen; und immer. das Gute. benennen.

Nicht die, die die Zukunft auswendig kennen, Begeisterung als Naivität anschauen; und dir ihre altbekannten Ängste. als Ratschläge verpackt. um die Ohren hauen.

Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Wann strahlst du?

Ich liebe die, die den Einfall ausprobieren, der Erfahrung ein Schnippchen schlagen; zwischen Misserfolgen heil hindruchschlängeln, und deren Augen leuchten, wenn sie fragen.

Nicht die die denken, es lohnt sich doch nicht. Die alles immer gewusst haben. Die sagen, wozu – es macht doch keinen Unterschied, und ihre Neugier mit Erfahrungen begraben.

Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Wann strahlst du?

Ich liebe die, die staunen können über die Blume auf dem Schrott. Die lieber im Jetzt als im Morgen leben und lieber austreten aus dem Trott.

Nicht die, die im Vielleicht und im Irgendwann alle Energie vergraben, und sich mit grauem Trübsinn ganz einbalsamiert haben.

Ich schulde dem Leben das Leuchten in meinen Augen.
Wann strahlst du?

*** Mondo Cane der italienischen Filmemacher Cavara, Prosperi & Jacopetti zeigt zusammenhanglos aneinandergereihte Squenzen kultureller Praxis aus verschiedenen Ländern, die das eurozentristische Auge der frühen Sechziger in Aufruhr versetzen sollte. Die vermeintlich bizarr bis verstörenden Bilder haben die primäre Absicht, Audienzen zu schockieren. Der Film dürfte somit als Vorläufer der Gesichter-des-Todes-Reihe gelten. Nebulös bleibt auch hier, wie hoch oder genuin der dokumentarische Anteil ist. Wen es interessiert: es gibt Mondo Cane in ganzer Länge auf YouTube zu sehen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s